Einrichten eines Resilio Sync-Servers unter Linux


Einrichten eines Resilio Sync-Servers unter Linux

Sie möchten eine einfache und mühelose Methode zum Synchronisieren von Mac, Windows, Linux, Android und andere Plattformen? Sieh dir Resilio Sync an! Es ist ein Synchronisationswerkzeug, das von einigen Leuten hinter Bittorrent erstellt wurde. Es verwendet das Bittorrent-Protokoll, um Dateien über das Netzwerk und das Internet insgesamt zu übertragen. So richten Sie einen Resilio Sync-Server unter Linux ein:

Software-Repo hinzufügen

Vor der Installation der Software auf dem System verfügt Resilio Sync über ein Software-Repository, das hinzugefügt werden muss. Dies liegt daran, dass es sich um eine Software von Drittanbietern handelt und Linux-Distributionen diese möglicherweise nicht unterstützen, da Resilio Sync geschlossen ist und Linux-Distributionen keine Lizenz zur Verteilung der Software besitzen.

Folgen Sie in jedem Fall diesen Anweisungen füge das Drittanbieter-Software-Repository deinem System hinzu.

Debian / Ubuntu-basiert

Obwohl das Software-Repository stark nach Debian aussieht, funktioniert es auf allen Linux-Distributionen, die auf Debian und Ubuntu basieren. So wie es aussieht, gibt es keine zuverlässige (und offizielle) PPA für Ubuntu-Benutzer. Als Folge wird dies zu tun haben. Öffnen Sie ein Terminalfenster und fügen Sie diese lange Zeile ein. Fügen Sie keine Leerzeichen hinzu. Wenn diese Zeile gekürzt oder in irgendeiner Weise beabstandet ist, wird die Bearbeitung nicht korrekt funktionieren.

Diese Befehlszeile wird automatisch die Quelldatei der Quelldateien bearbeiten. Keine Notwendigkeit, etwas mit einem Texteditor zu bearbeiten.

echo "deb //linux-packages.resilio.com/resilio-sync/deb resilio-sync non-free" | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/resilio-sync.list

Nachdem sich die Softwarequelle auf dem System befindet, müssen Sie den signierten GPG-Schlüssel greifen. Dies ist wichtig, da der Paketmanager KEINE unsignierte Software installieren wird:


Wiederherstellen gelöschter Dateien unter Linux mit Photorec

Wiederherstellen gelöschter Dateien unter Linux mit Photorec

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, gelöschte Dateien unter Linux wiederherzustellen. Die benutzerfreundlichste Option ist jedoch ein Terminal-Tool namens Photorec. Damit können Benutzer Partitionen und ganze Festplatten nach verlorenen Dateien durchsuchen. Das Beste daran: Das Tool funktioniert mit allen Arten von Dateisystemen, nicht nur mit Linux-Systemen.

(Linux)

So installieren Sie die neuesten AMDGPU-PRO-Treiber unter Linux

So installieren Sie die neuesten AMDGPU-PRO-Treiber unter Linux

Die offiziellen AMDGPU-Pro-Treiber unter Linux zu installieren war schon immer ein bisschen ein Schmerz. Außerdem hat das Unternehmen, das hinter diesen Grafikkarten steckt (bis vor kurzem) Linux-Benutzern nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Als Folge mussten Radeon-Nutzer mit schrecklichen Linux-Gaming-Support, minderwertigen Leistungen und so weiter umgehen.

(Linux)